?> Rezension: Gut Leben mit Typ-1-Diabetes | Diabetes-Index.de
Skip to main content

Rezension: Gut Leben mit Typ-1-Diabetes

Erstellt in

Einleitung

Das Werk „Gut Leben mit Diabetes“ mit dem Untertitel „Arbeitsbuch zur Basis-Bolus-Therapie aus dem Hause Urban und Fischer war nach meiner Diabetes Manifestation ein zentrales Lehrbuch für mich und begleitete mich mehrere Jahre. Als im Jahre die vierte überarbeitete Auflage erschien, war es für mich eine willkommene Auffrischung meines Wissens. Das Werk von R. Jäckle, A. Hirsch und M. Dreyer ist in der sechsten Auflage im Jahre 2007 zum Elsevier Verlag gewechselt und soll nun Bestandteil meines Berichtes werden.

Aufmachung und Aufbau

Das Werk im Taschenbuchformat hat einen grünen Einband, auf dem neben dem Titel, Verlag, Autoren und auf der Rückseite Klappentext nur ein Foto mit einer Gruppe junger Menschen abgebildet ist. Die abgebildete Feier soll wahrscheinlich die mögliche Leichtigkeit darstellen, in der ein Typ-1-Diabetes nicht hinderlich ist.

So ist auch im Vorwort der Begriff der Lebensqualität in den zentralen Blickwinkel gerückt. Danach werden grundlegende Abkürzungen erklärt, die die Handhabe mit dem Buch und anderen Publikationen verbessern soll. Ohne auf alle Bereich des Inhaltsverzeichnis einzugehen, erkennt man schon an den Kapitelüberschriften, welches Anliegen die Autoren verfolgen:

  • Leben lernen mit Diabetes
  • Was ist Diabetes?
  • Der HbA1c Wert
  • Die Stoffwechselselbstkontrolle
  • Insulinlagerung, Spritztechniken und Injektionshilfen
  • Ernährung
  • Grundlagen der Insulintherapie
  • Insulinanpassung bei Basis Bolus Therapie
  • Behandlung einer schweren Stoffwechselentgleisung
  • Die Unterzuckerung
  • Insulinpumpentherapie
  • Sport und körperliche Aktivität
  • Schwangerschaft und Empfängnisverhütung
  • Folgeerkrankungen des Diabetes
  • Pflege der Füße
  • Diabetes in Alltagssituationen
  • Gesund leben
  • Wissenschaft und Gesundheitspolitik
  • Antworten zu den Lernkontrollfragen
  • Nachwort
  • Literaturhinweise
  • Wichtige Adressen
  • Weitere Organisationen
  • Diabetes Links
  • Register

Aus diesem Inhaltsverzeichnis sticht vor allem der Bereich der Lernkontrollfragen heraus. Wie schon in anderen Ausgaben, werden zu den einzelnen Bereichen Fragen gestellt, die sich der Diabetiker zur Selbstkontrolle stellen sollte. Hier erkennt man, den Arbeitsbuchcharakter des Werkes. Nebenbei hat es uns sehr gefreut, dass unser Portal DiabetesIndex ebenfalls bei den Links angegeben war. Zum Abschluss der Betrachtung des Inhaltsverzeichnisses möchte ich noch die vierte Auflage zum Vergleich hinzuziehen. Neben kleinen Erweiterungen bei technischen Betrachtungen, bspw. bei den Blutzuckermessgeräten, sind zusätzliche Themen wie beispielsweise die Insulininjektion durch Angehörige mit aufgenommen und andere ganze Kapitel wie zum Beispiel die Wissenschaft und die Gesundheitspolitik komplett neu hinzugekommen. So hat sich das Werk um 40 Seiten vergrößert, was nur positiv zu betrachten ist.

Ohne auf einzelne Bereiche einzugehen ist abschließend für den Bereich noch die zusätzliche Systematik der Symbole anzusprechen, die separat die Regeln und Empfehlungen, Warnhinweise und Tipps und Tricks kennzeichnen. Insgesamt sind die Texte schlüssig aufgebaut und von genügend Skizzen und Bildern zur Anschauung durchbrochen. Wenn der Diabetes gerade ausgebrochen ist, bekommt man so den Eindruck, auf einem hohen Niveau Informationen zu konsumieren und jeder Zeit nachschlagen zu können, ohne die allseits beliebte Medizinermeinung vorgesetzt zu bekommen, dass Probleme in diesem Bereich doch durch bessere Disziplin immer zu vermeiden wären.

Meinung

Das Buch enthält zwar alle Informationen aus der vierten Auflage, wurde jedoch in neuen relevanten Bereichen, die immer wichtiger für die Diabetiker werden, erweitert. Hinzu kommen die Webinformationen, die auf der Verlagsseite http://www.elsevier.de mit Hilfe eines Zugangscodes im Buch erreichbar sind. Falls Sie das Werk zum ersten Mal lesen und noch nicht so stark in dieser umfassenden Materie bewandert sind, sollten Sie nicht davon erschlagen werden, wie viele Informationen und Hinweise im Leben zu beachten sind. Viele Details bauen auf einander auf und wurden im Buch auf einer sehr logischen Art und Weise chronologisch strukturiert. Daher empfiehlt es sich das Buch wirklich von Beginn zum Ende durchzulesen.