Skip to main content

Kurze Nadeln für den Pen - Ein Paradigmawechsel?

Erstellt in

Wir haben lange nicht mehr über Themen geschrieben, die explizit für Pen-Nutzer gedacht sind. Dies soll nicht heißen, dass wir diese Gruppe innerhalb der Diabetikerfamilie vergessen haben, es liegt eher daran, dass niemand aus dem Redaktionsteam einen Pen im täglichen Gebrauch hat. (Dies ist sozusagen ein Hinweis, dass wir gerne Erfahrungsberichte über einzelne Pen-Modelle aufnehmen würden.)

Tabelle verfügbarer Pens

Erstellt in

Image

Name Volumen der Insulinpatrone Restmenge

erkennbar
Dosierschritte

in I.E.
Maximaldosis pro Injektion Dosiskorrektur möglich ? Hersteller bzw. Vertrieb durch
BD Pop-Pen 1,5 ml = 150 I.E. nein 1 30 I.E. ja Becton-Dickinson

NovoPen 3: Quietschbunt und piekst

Seit 1999 habe ich Diabetes Typ 1 und muss somit Insulin spritzen. Von Anfang an bekam ich dafür einen sog "Pen" anstatt einer Spritze. Der Pen hat seinen Namen daher, dass er einem Füller gleicht und auch Patronen zum nachfüllen benötigt. Da ich Insulin von der Firma Novo Nordisk injiziere habe ich auch einen Pen dieser Firma. Nein, eigentlich hatte ich schon mehrere, aber da es sich um einen Gebrauchsgegenstand handelt geht da schon mal was kaputt.
Heute möchte ich den NOVO PEN JUNIOR vorstellen.

Standard, halb-, vollautomatische und spezielle Pens...Welcher ist für mich richtig?

Erstellt in

Ein InsulinpenDer Pen ist aus der Not entstanden, dass chronisch kranke Menschen, wie zum Beispiel Diabetiker, sich regelmäßig spritzen müssen. Um diese Selbsttherapie zu erleichtern, entwickelte man diese "Pens" [engl. "Stift"]. Mit den Jahren kamen jedoch verschiedene Kategorien entsprechend der Funktionen auf dem Markt, welche hier vorgestellt werden sollen.

Standardpen

Die Angst vor der Spritze bei Typ-2-Diabetes

Erstellt in

Bei dem ehemaligen Altersdiabetes braucht im Gegensatz zum ehemaligen Jugenddiabetes - heute Typ-1-Diabetes genannt - meist nicht sofort zur Spritze greifen.
Neuste Umfragen haben ergeben, dass 25% der Typ-2-Diabetiker, die mit Tabletten behandelt werden, trotz schlechter Einstellung eine Insulintherapie ablehnen und selbst 3% von denjenigen, die seit mehreren Monaten den Pen benutzen, haben immer noch Angst vor ihm.

Tipps zur Injektion mit dem Pen

Erstellt in

Insulininjektionen mit dem Pen zählen schon seit vielen Jahren, beinahe mehreren Jahrzehnten zum Handwerk jeden insulinabhängigen Diabetikers. Doch auch diese - recht einfache - Injektion bürgt Probleme.

Welche Nadel soll ich bei meinem Pen verwenden?

Erstellt in

Wie in der in der vorigen Übersicht unter Pens angedeutet, gibt es bei verschiedenen Pens auch verschiedene Nadeln. Außer wenigen Ausnahmen können Sie allerdings jede Nadel für jeden Pen verwenden, wichtig ist nur, dass bei der Injektion kein Insulin seitlich austritt. Ganz wichtig bei der Spritztherapie ist auch noch, dass das Insulin im subkutanen Bereich gut aufgenommen wird. Die Nadel sollte deshalb tief genug, aber nicht zu tief eingestochen werden. Im zweiten Fall würden Sie sich selber Schmerzen zufügen.

INJEX© - Das Nadelfreie Injektionssystem

Erstellt in

Die Angst vor Spritzen ist so alt, wie die medizinische Nadel selber - 140 Jahre. Gerade Diabetes kann da zu einem Problem werden, wenn der Patient bei der Manifestation eines Insulinabhängigen Diabetes mellitus seine Angst vor Spritzen nicht erwähnt, so dass psychologischer Beistand hinzugezogen wird. Selbst in solch einem Fall belächeln viele Ärzte diese Angst, und geben sich somit ein psycho-therapeutisches Armutszeugnis. Die Folge: Für diese Patienten ist es deutlich schwerer den normoglykämischen Bereich d. h., die nichtdiabetische Zuckereinstellung, zu verfolgen.

Muss ich mein Insulin immer im Kühlschrank lagern?

Wie schon auf anderen Seiten angedeutet, ist Insulin ein Hormon. Somit ist es trotz seiner künstlichen Herstellung ein Protein und muss wie ein solches behandelt werden :

  • Das Vorratsinsulin lagern Sie bitte im Kühlschrank zwischen +2 und +8 °C. Oft eignet sich das Gemüsefach.

LifeScan - Novo Nordisk InDou

  • Firma: LifeScan / Novo Nordisk
  • Name des Gerätes: InDuo
  • Blutprobenmenge: 1 µl
  • Messzeit: 5 Sekunden
  • Speicher: 150 Werte
  • Messprinzip: Sensorelektronisch
  • Temperaturbereich: 06-40 °C
  • Kalibrierung: Knopfdruck
  • Besonderheit: Integrierter Pen

InDuo

Inhalt abgleichen