Skip to main content

BolusExpert - Zukünftiges intelligentes Bolus-Management

Erstellt in

Wie sieht die Insulinpumpe der Zukunft aus? Viele Diabetiker träumen bei dieser Frage von einer Insulinpumpe die absolut autark arbeitet und eigentlich von alleine alle Aufgaben einer gesunden Bauchspeicheldrüse übernimmt.

Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist das BolusExpert System, welches zwar nicht nur bei der Paradigm vorkommt, aber an dieser hier vorgestellt werden soll.

Ohne Zweifel ist für eine gute Boluseinstellung die Findung der persönlichen individuellen Basalrate von oberster Wichtigkeit. Doch was ist neu am Bolusmanager, im Vergleich zu älteren Pumpen, die ebenfalls einen Normalbolus, verlängerten Bolus oder Dualbolus abgeben konnten:

Der Benutzer kann sich die angemessene Bolusrate vorschlagen lassen. Hierfür braucht das Gerät nur den aktuellen BZ Wert und die BE's die der Diabetiker zu sich nehmen will. Im Endeffekt macht die Pumpe nichts anderes als jeder Diabetiker täglich machen sollte: Im Vorfeld bedarf es den BZ Zielwert, den BE- und Korrekturfaktoren, die tageszeitlich abgespeichert werden. Der Vorteil im Vergleich zu den eigenen mathematischen Übungen vor jedem Essen, die im Stress durchaus mal fehlerhaft ausfallen können: Die Pumpe berücksichtigt das noch im Körper wirkende Insulin von der letzten Mahlzeit, so dass sie dieses bspw. bei eventuellen Korrekturen nicht vergessen. Was durchaus beflissenen Diabetiker/innen passiert - und dann als Überkorrektur in Erscheinung tritt. Ein weiterer Vorteil ist, die Mahnung des Pumpenträgers vor kommenden Unter- oder Überzuckerungen. So kann der Pumpenträger in stressigen Situationen noch einen kühlen Kopf bewahren und vor eventuellen Fehlern bewahrt werden.

Quelle: 

Bolus (9), S. 4.