Skip to main content

Minimed Glucose-Sensor CGMS oder Was ist eine kontinuierliche Blutzuckermessung

Erstellt in

ImageErstmalig möglich : Kontinuierliche 72-Stunden Glucosemessung steht auf dem Prospekt von Medtronic Minimed.

Wie arbeitet er?

Das System besteht aus 4 Bestandteile. Zum einen haben wir den Sensor, welcher aus einer Mikroelektrode umhüllt von einer dünnen Glucose-Oxidase Schicht besteht. Er wandelt ständig interstitielle Glucose in ein elektronisches Signal um, das der aktuellen Glukosekonzentration proportional ist. Nach 72h (3 Tage) und 288 Glukosemessungen ist der Sensor zu ersetzen.

Als zweiten Bestandteil wird der "Monitor" angesehen. Es dient zur Datensammlung und Bedienung. Er kann die Daten von bis zu 2 Wochen speichern. Welche Daten? - Der Sensor schickt alle 10 Sekunden ein Messergebnis an den Monitor. Dieser bildet daraus einen 5-minütigen Mittelwert, welcher dann in die Statistik eingeht. Diese Messergebnisse können um fünf bis zehn Minuten von dem per BZ-Messgerät gemessenen Wert abweichen, wenn der BZ schnell steigt oder abfällt. Somit sind die Daten außergewöhnlich sicher. In Studien wurde dieser Zusammenhang mehrfach geprüft. Um Abweichungen zuvorzukommen benötigt der Sensor mind. 3 Blutzuckermessungen per Hand als Kalibrierung. Weiterhin können Sie Mahlzeiten, Medikamentengaben, Bewegung ect. per Eingabefeld abspeichern. Da der Monitor nicht wasserdicht ist, kann der Patient in der Tragezeit kein Bad nehmen oder in die Sauna gehen. Zum Duschen gibt es Duschbeutel ("Shower Pak"). Falls mal die Batterien ausfallen: Der Monitor läuft über 2 AAA Alkaline Batterien.

Nummer 3 ist die Com-Station. Da der Patient nach ca. 3 Tagen in die Klinik oder die Praxis zurückkehrt, müssen die Daten ja irgendwie in einem PC gelangen. Dazu werden sie an der Com-Station ausgelesen.

In der Software, Bestandteil Nummer 4, können die Daten dann in einer übersichtlichen Form analysiert werden. Seit dem "Gold System" vom CGMS ist es weiterhin möglich durch die "Flächenberechnung AUC" Zusammenhänge noch besser zu erkennen.

Somit ist dieses System von Vorteil, um

  1. Unentdeckte Hypoglykämien
  2. und Hypergylkämien

aufzudecken, auf die sich durch einen erhöhten HbA1c u. U. hinweisen lässt.

Abschließend noch ein paar technische Daten:Image

  1. Durchschnittliche Abweichung zwischen Sensor und einem Labor-BZ-Wert: 5,4 mg/dl
  2. Glukosebereich: 40 - 400 mg/dl (2,2 - 22 mmol/l)
  3. Kabellänge: 91,4 cm
  4. Datenübertragung: Infrarot