Skip to main content

Drehscheibe zum besser Messen

Erstellt in

Wann muss ich bei welcher Therapie wie oft messen?

Ein Hilfsmittel in einer bisher einzigartigen Form um diese Frage zu beantworten ist die "Besser messen" Drehscheibe zur Blutzuckerselbstkontrolle. Es ist eine praktische Hilfe im Alltag von Ärzten und DiabetesberaterInnen. Differenziert und übersichtlich gibt sie für jede Form der Diabetestherapie Orientierungen zu Messfrequenz und Messzeitpunkten.

Ein Begleitheft liefert medizinische und juristische Hintergrundinformationen zur Verordnung von Teststreifen. Therapiespezifische Blutzuckermesskarten zum Eintragen individueller Zielwerte und die Broschüre „Besser messen bei Diabetes“ mit vielen Tipps und Alltagsbeispielen unterstützen den Dialog mit den Patienten. Die Materialien wurden von einem Team aus Diabetologen, Diabetesberaterinnen, einem Psychologen und LifeScan entwickelt.


Der Hintergrund dieser Arbeit war eine wahrgenommene Unsicherheit bei Experten, wann und wie oft gemessen werden muss.

Besser Messen - Drehscheibe

Entscheidend sind auch die richtige Interpretation der Messwerte und das daraus abgeleitete folgerichtige Handeln. Nicht zuletzt muss die Blutzuckerselbstkontrolle auch vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen diskutiert werden. Ressourcenschonende Teststreifenverordnung Basierend auf jahrelanger Praxiserfahrung wurde die „Besser messen“ -Drehscheibe zur Blutzuckerselbstkontrolle entwickelt: Unter Berücksichtigung eines ökonomisch sinnvollen Einsatzes von Blutzuckerteststreifen liefert sie Orientierungen für die therapiespezifische Messhäufigkeit. Ein Begleitheft erläutert den medizinischen Hintergrund und bietet Grundlageninformationen und Tipps rund um die wirtschaftliche Verordnungsweise von Teststreifen.

Therapiebegleitung für Patienten
Die neuen therapiespezifischen Blutzuckermesskarten bieten die Möglichkeit, das individuelle Messschemata, persönliche Zielwerte und Details zur Medikation als Gedankenstütze für jeden Patienten einzutragen. Sie können wie ein Lesezeichen in das Diabetes-Tagebuch eingelegt werden und geben auch eine kurze Interpretationshilfe zu den einzelnen Messwerten. Ergänzend zeigt die Broschüre „Besser messen bei Diabetes“ anhand von alltagsorientierten Beispielen, welche Konsequenzen Menschen mit Diabetes für ihr eigenverantwortliches Selbstmanagement aus den Messergebnissen ableiten können. Über Selbstbeobachtung und Selbsterfahrung werden sie Schritt für Schritt an einen gesünderen und aktiveren Lebensstil herangeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bessermessen-aktiverleben.de.