Skip to main content

Alltag

Wenn der Körper ihres Kindes sauer reagiert

Vorweg möchten wir Sie bitten beim Arzt über Ketoazidose (Insulinmangel) zu informieren. Aber als Elternteil ist man besonders besorgt, besonders, da Kleinkinder beispielsweise verschiedene Zeichen Ihres Körpers noch nicht wirklich deuten können.

Wichtig um eine "Keto" zu erkennen ist zum einen der Blutzuckerwert, welcher bei einer Keto trotz normaler Korrektur weiter ansteigt und somit als Indiz
zählt und der Ketonwert im Urin.

Diabetes im Ausland: Polen (Teil 2)

Aus einem Interview mit Dr. Marek Kruk, Vertrauensarzt der Deutschen Botschaft in Warschau, und meinen eigenen Erfahrungen ergeben sich einige Sichtweisen auf das polnische Gesundheitssystem, die längst nicht
vollständig sind und der Subjektivität unterliegen. Trotzdem bieten Sie einen kleinen Einblick in die Gesundheitsstruktur östlich von uns.

Diabetes und Schwerbehinderung

Erstellt in

Diabetes ist eigentlich ein chronische Krankheit mit der man auskommen kann. Leider gibt es auch Situationen, die ein normales Leben als Diabetiker nicht ermöglichen. Angefangen von plötzlich eintretenden Folgeerscheinungen bis hin zum Kündigungsschutz. Nach welchen Kriterien ermittelt das Versorgungsamt den Grad der Behinderung (GdB)?

Angst und Diabetes

Es gibt noch ein weiteres Feld, aus dem psychosoziale Belastungen entstehen können: Angst vor Stoffwechselentgleisungen - sei es nun nach unten oder oben -, Angst vor Folgeschäden, wie Retinopathie, Nephropathie, Neuropathie u.s.w.

Alternative Medizin und Diabetes

Erstellt in

Die alternative Medizin ist ein umstrittenes Thema. Während die Ärzte in der Vergangenheit diese Mittel verteufelten, haben sich heutzutage schon viele dem geöffnet. Doch wie definiert sich "alternative" Medizin. Eigentlich gibt es nur eine Möglichkeit der Definition: Sie umfasst alle Konzepte und Mittel, die nicht in den Kanon, dem Schulbuch der Schulmedizin aufgenommen wurden.Die Grenzen sind somit nicht mehr ganz klar. Zunehmend werden Konzepte und Ideen in die Schulmedizin übernommen.

Wie nehme ich ab? Einkaufsregel

Erstellt in

Es gibt hunderte Abnehmregeln. Mindest jede zweite "Frauenzeitschrift" enthält eine neue Diät. Seien Sie jedoch vorsichtig, einige Diäten können sogar einen bleibenden Schaden verursachen, oder sind in der Ernährungswissenschaft mehr als umstritten. Trotzdem oder gerade deshalb wollen wir Ihnen hier einen kleinen aber wichtigen Trick verraten, wie Sie von sich aus, natürlich, etwas weniger essen.

Diabetes im Ausland: Großbritannien und die Niederlande (Teil 1)

England hat ein interessantes Gesundheitssystem. Da die staatlichen Krankenhäuser komplett aus der Staatskasse finanziert werden, sind sie leider auch von dort chronisch unterfinanziert. Dies ging soweit, dass dringende OPs verschoben werden mussten oder tw. ins Ausland, bspw. nach Deutschland verlegt wurden.

Wenn Diabetes durch die Nase geht

Erstellt in

Diabetes und Geruch ist eines der Tabuthemen schlechthin. Aus vielen Erfahrungsberichten und auch aus der klinischen Forschung, weiß man, dass Diabetiker häufiger unter Mund- und Körpergeruch leiden können. Woran das liegt und welche Lösungen es gibt, soll dieser Artikel verraten.

Diabetes und die Urinkontrolle

Erstellt in

Die Urinkontrolle stand in der Diabetestherapie vorne, bevor - bedingt durch die Microelektronic und durch bessere wissenschaftliche Erkenntnisse - die Blutzuckerselbstkontrolle für jedermann möglich wurde. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Urinkontrolle ad acte gelegt wurde. Sie birgt immer noch einige

Vorteile:

  • Sie sind einfacher zu bedienen. Besonders für Menschen mit Kontaktschwierigkeiten zu Technik
  • Ein Test ist ohne Selbstverletzung möglich. (Siehe Stechhilfe bei Messgeräten)

Joghurt gegen nächtlichen Unterzuckerungen

Erstellt in

Einige insulinpflichtige Diabetiker neigen nachts zu Unterzuckerungen. Diese sind in sofern gefährlich, dass man sie nur selten realisiert und der Körper morgens mit einem hohen BZ Wert - mögliches Zeichen einer Gegenreaktion - aufwacht.

Diesem kann man, so Dr. Rolf Renner in der "Ärzte Zeitung", mit ein wenig zuckerfreien Joghurt oder einem Happen Käse vorbeugen, da das Eiweiß die Glukagonproduktion leicht anregt und so den Blutzuckerabfall verringert. Glukagon sorgt als Gegenspieler des Insulins dafür, Zuckerreserven aus der Leber in die Blutlaufbahn freizusetzen.

Inhalt abgleichen