Skip to main content

Runtastic für iPhone *Tipp*

Erstellt in

iPhone, bzw. Smartphone Apps können das Training erleichtern und unterstützen. Diese Programme dienen dazu den gelaufenen Weg aufzuzeichnen, die Entfernung zu messen, die Geschwindigkeit zu errechnen (inkl. Durchschnittsgeschwindigkeit) und den Erfolg in der Fettverbrennung auszugeben. Außerdem kann man sich mit einem solchen Smartphone Musik anhören während man läuft.

Besonders gut gefallen hat mir bisher runtastic von der runtastic GmbH (dies ist eine österreichische Firma). Runtastic gibt es sowohl für das iPhone als auch für Android und Blackberry. Getestet habe ich runtastic allerdings nur auf dem iPhone; dort kostet die App in der Basis Variante nichts und in der Pro-Variante (die einige nicht unbedingt benötigte Vorzüge enthält) 4,99 EUR. Optional lässt sich die App auch mit Pulsmessgeräten koppeln.

Runtastic zeichnet zunächst die gelaufenen Wege auf und stellt diese übersichtlich auf einer Karte dar. In einer separaten Tabelle kann man sich die gelaufenen Kilometer, sowie die jeweiligen Geschwindigkeiten auf den einzelnen Streckenabschnitten ansehen (Streckenabschnitte sind automatisch jeder Kilometer). Außerdem kann man sich die verschiedenen Höhenmeter ansehen. Wenn man vor dem Sport die richtige Sportart ausgewählt hat, kann man auch die verbrauchten Kalorien einsehen. Natürlich unterstützt die App auch die Musikwiedergabe.

Abgesehen von solchen grundlegenden Funktionen gibt es auch eine Sprachausgabe und einen Wettkampfmodus, dort kann man gegen Freunde antreten. Es gibt auch einen Workout Modus, dort kann man eine bestimmte Vorgabe setzen, z. B. 5 km in 33 Minuten laufen, nach Erreichen oder Nicht-Erreichen des Ziels wird man darüber informiert. Runtastic bietet auf der Webseite auch eine Art soziales Netzwerk, dort kann man Freunden Details freigeben etc. Natürlich bietet die App auch eine Facebook Anbindung, so dass Ihr direkt die Daten Eurer Bewegung Euren Freunden mitteilen könnt.

Image Image Image Image Image Image

Aktualisierung des ursprünglichen Artikels:
Besonders gut kann man das "Workout" auch für das Training verwenden. Wenn man nicht sofort die gesamte Strecke durchlaufen kann oder will kann man dort einstellen, dass man beispielsweise Etappen von 2 Minuten laufen und 2 Minuten schnelles gehen plant. Die App teilt einem dann mittels der Sprachausgabe mit, wenn die 2 Minuten vorüber sind und welche Etappe gerade dran ist (also laufen oder schnelles gehen). Dies habe ich heute getestet und es funktioniert perfekt. So lässt sich das Workout nicht nur als klassisches Workout nutzen, sondern auch für den Trainingsanfang verwenden.