Skip to main content

Reisetipp: Polen

Erstellt in

Polen – hier auch ist Diabetes nicht fremd

PLIn Polen hat man Diabetes bei ca. 1,5 Millionen Menschen diagnostiziert. Jedoch beträgt die wirkliche Diabetikerrate viel mehr, da vielen Leute unbewusst ist, dass sie krank sind. Auch die Behandlung lässt viel zu Wünschen übrig. Warum? Die Kompetenz der Hausärzte (die „Ärzte des ersten Kontaktes“genannt) ist nicht immer hoch.

Und dazu, obwohl die polnischen Diabetologen über gute Kenntnisse in ihrem Gebiet verfügen, ist der Zugang zu ihnen begrenzt. Die Diabetesberatung war mal ziemlich gut entwickelt, jedoch hat man letztens einen Schritt rückwärts gemacht: der Patient findet es schwieriger, sich für einen Besuch beim Diabetologen zu verabreden. Erstens, braucht man eine Überweisung und zweitens bekommt man die Hilfe nicht sofort, sondern man muss warten, weil es ein Limit von Patienten gibt.

Außerdem mangelt es selbst den Diabetikern an Wissen über ihre Krankheit. Es mangelt auch an Zugang zu den neusten Medikamenten, die Mehrheit von ihnen wird nicht von der KK finanziert.

Allerdings erwartet man eine Verbesserung. Das Gesundheitsministerium hat das Programm für Prävention und Diabetesbehandlung eingeführt und man hofft, dass etwas endlich vorwärts geht.

Und jetzt ein paar praktischer Informationen

1. Medizinische Hilfe
Die EU Bürger, die versichert sind, können kostenlose Beratung bekommen, wenn sie ihre Europäische Krankenversicherungskarte bzw. die provisorische Ersatzbescheinigung vorlegen. Sie können sich an Ambulanz, Beratungsstelle wenden, die mit dem Logo NFZ geschildert sind. Um eine Beratung eines Facharztes zu bekommen, braucht man eine Überweisung.
Allerdings, wie schon erwähnt, muss man eine Zeit warten, bis der Besuch beim Facharzt erfolgt. (Man muss auch dem bewusst sein, dass man in den meisten Orten viel Zeit braucht und dass es auch passieren kann, dass Ihr Urlaub schon abgelaufen ist und Sie zurück zu Hause sind, wenn Sie dran wären).

Mehr Informationen zum Thema medizinische Leistungen für Ausländer in Polen finden Sie unter:
http://www.nfz.gov.pl/

2. Notfall/Unglück
Beim Notfall soll man 999 oder 112 wählen um die Rettungsdienst zu rufen.

3. Apotheke
Wie schon erwähnt, gibt es in Polen ca. 1.5 Mio Diabetiker, also müssen sie sich doch ihre Medikamente irgendwo besorgen. Die Apotheke heißt auf Polnisch APTEKA. Dort kann man ohne Problem Messstreifen u.ä. bekommen. Was das Insulins betrifft, die meist verbreitesten sind Humulin M3, Actrapid, Mikstard 30, und Insuline der polnischen Hersteller. Zur Verfügung steht auch eine Reihe von anderen Insulinpräparaten. Wenn ein besonderes Präparat in einer Apotheke momentan nicht zur Verfügung steht, kann es bestellt bzw. nachbestellt werden.
Bei seinen Einkäufe in der Apotheke braucht man natürlich eine Verordnung. Kein Problem - die in EU verschriebenen Verordnungen sind gültig (natürlich wenn sie EU Normen entsprechen :)

4. Lebensmittel für Diabetiker
In Polen sind die Geschäfte, wie in Deutschland bekannte Reformhäuser nicht so gut verbreitet. Es existieren zwar so genannte „Geschäfte mit gesunden Nahrungsmittel“ (sklepy ze zdrową żywnością“) wo man u. A. auch Lebensmittel für Diabetiker finden kann. Leider, wie gesagt, sind sie nicht sehr populär und in manchen Kleinstädten kann man sie selbst gar nicht finden (eine Bemerkung: ich komme aus einer nicht besonders großen Stadt, die aber klein auf keinen Fall ist, und, leider, konnte ich keine Information in der Apotheke bekommen, wo (wenn überhaupt) sich solch ein Geschäft befindet. Ein, das ich früher gekannt habe, wurde neulich aufgelöst). Tröstend kann vielleicht die Information sein, dass in manchen Supermärkte gibt es Regalen mit dem Kost für Diabetiker (Pastet, Schokolade, Sojaprodukte).

5. Sprachführer
Diabetes – cukrzyca
Ich bin Diabetiker. – Mam cukrzycę.
BZ – poziom cukru (we krwi)
Messen - mierzyć
Unterzuckerung – niedocukrzenie (hipoglikemia)
Überzuckerung – hiperglikemia
(Insulin-)Pumpe – pompa (insulinowa)
Insulin – insulina
Messstreifen – paski do mierzenia poziomu cukru
Injektionsspritze - strzykawka
Apotheke – apteka
Wo ist die Apotke? – Gdzie jest apteka?
Ambulanz/Beratungstelle - przychodnia zdrowia
Krankenhaus – szpital
Diabetolog – diabetolog

;-) – aber recht
Man sagt in Polen bei manchen Situationen: Lepiej nosić niż się prosić, was ungefähr bedeutet: Lieber mit sich tragen als flehen. Es ist also ratsam, dass man die nötige Medikamente (bzw. Verordnungen), Geräte und alle Sachen, die man tagtäglich braucht und benutzt mit sich in die Reise nimmt, damit man sich später den Stress und die Zeit erspart.

Autor: 
Ewa Koch