?> Allgemein : Fernreisen | Diabetes-Index.de
Skip to main content

Allgemein : Fernreisen

Erstellt in

Generell gehört das gesamte Diabetikerset ins Handgepäck. Es sollte somit immer erreichbar sein und vor den Minusgraden im Frachtraum eines Flugzeugs geschützt sein. Weiterhin lassen Sie die Medikamente und Utensilien in der Originalverpackung. So vermeiden Sie Missverständnisse beim Zoll. Manche Airlines schreiben vor, wie das Diabetesequipment eingepackt sein sollte. Erkundigen Sie sich diesbezüglich vorher.

Insulinpumpentherapie

  • Zeitverschiebung bis zu 2 Stunden: Stellen Sie die Uhrzeit der Pumpe am besten gleich um
  • Zeitverschiebung von 3 bis 4 Stunden: Ändern Sie die Pumpe pro Tag zwei Stunden in Richtung der neuen Uhrzeit
  • Zeitverschiebung mehr als 4 Stunden: Lassen Sie Ihre Pumpe so lang auf die geringste Basalrate Ihres 24h Programms laufen, bis der Körper sich an die neue Zeit gewöhnt hat (in der Regel 3 Tage). Danach kehren Sie wieder zum gewohnten Profil zurück. Mögliche Anzeichen von Insulinmangel müssen Sie in dieser Zeit durch Bolusgaben ausgleichen.

ICT

Fernreisen in Ost <=> West-Richtung sind bekannterweise mit Zeitverschiebungen verbunden. So sollte man bei einer Ost => West Reise (z.B. Europa => Amerika) die Zeitverlängerung durch zusätzliche kleine Dosen Normalinsulin, bzw. kurzwirksamen Insulin-Analoga, vor den Hauptmahlzeiten im Flugzeug überbrücken (Blutglukoseselbstbestimmung gleichfalls vor den Mahlzeiten). Am nächsten Abend kann man denn mit dem Basalinsulin und dem Analoga- bzw. Normalinsulin wie gehabt weiterverfahren.

In West => Ost Richtung muss man, wegen der Zeitverkürzung eine Reduktion der morgendlichen und abendlichen (Basal- und Kurzzeitinsulin) Insulindosen um 10-30% während des Fluges vornehmen (Fragen Sie ihren Arzt!). Allerdings ist es bei einigen Therapien (wie z.B. bei der FIT) so, dass nur das Basalinsulin gesenkt werden sollte).

Blutzucker senkende Tabletten

Richtung Westen (Tageszeitverlängerung): Vor dem Reisebeginn sollten sie wie immer Essen und ihre Tabletten nehmen. Während der Reise können Sie die zweite Tagesdosis bis zur Hälfte erhöhen.

Richtung Osten (Tageszeitverkürzung): Genauso wie in die andere Himmelsrichtung, reagieren Sie erst während der Reise: Verkürzen Sie die zweite Dosis während des Fluges bis um die Hälfte. Am Reiseort angekommen setzen Sie die Therapie wie zu Hause fort.

CT

Richtung Westen (Tageszeitverlängerung): Vor dem Abflug spritzen Sie die gewohnte Dosis Ihres Mischinsulins. Falls Sie Korrekturbedarf während der Reise haben spritzen Sie am besten, eine von Ihrem Arzt abgesegnete Menge Normalinsulin. Am Urlaubsort die alte Therapie fortsetzen.

Richtung Osten (Tageszeitverkürzung): Hier scheint es sinnvoll, schon vor dem Reisebeginn die Insulinmenge zu verringern. Während der Flugreise spritzen Sie wie gehabt, um dann am nächsten Morgen die Dosis um bis zu einen Viertel der normalen Menge zu reduzieren. Sollte es sich um einen Kurzflug handeln, können Sie alternativ auch die Abenddosis reduzieren.

Quelle: 

feelfree 2/2006.+
Florian Müller: Der freundliche Versand für Diabetiker.