Skip to main content

Stevia - Süßes für die Süßen aber beachtet die Höchstmengen

Ab Dezember 2011 wird in Deutschland von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) ein neuer Süßstoff zugelassen, E 960. Er unterscheidet sich von Aspartam und Co, denn es handelt sich um einen natürlichen Süßstoff, nämlich „Stevia“. Er enthält keine Kalorien und schmeckt etwa 300mal so süß wie Zucker. 20 Jahre hat es gedauert, bis der Süßstoff nun zugelassen ist.

Stevia Rebaudiana gehört zur Familie der Assteriaceae, genau wie Löwenzahn und Sonnenblume und kommt ursprünglich aus den Gebieten Paraguays und Brasiliens. Die Blätter der Stevia Pflanze enthalten sog. Stevioglycoside, süßschmeckende Zuckerverbindungen, die jedoch nahezu kalorienfrei ist.

Die Stevioglycoside gehören lebensmittelrechtlich zu den Zusatzstoffen und mussten erst zugelassen werden. Ein Zusatzstoff muss dafür dem Verbraucher einen Nutzen bringen und darf ihm nicht schaden. Eigentlich sind Zusatzstoffe verboten, es sei denn sie sind zugelassen.

Lange Jahre stand Stevia unter dem Verdacht Krebs auszulösen , jedoch befand die EFSA im April 2010 Steviglycoside als in Maßen gesundheitlich unbedenklich. Allerdings gibt es Verzehrempfehlungen, die nicht überschritten werden sollten. Die Empfehlung liegt bei 4mg/kg Körpergewicht, bei einer 60 kg schweren Person entspricht das etwa der Menge eines halben Schokoriegels. Die Efsa empfielt außerdem den Konsum von deratig gesüßten Getränken einzuschränken, um die empfohlene Tagesmenge nicht zu überschreiten. Hersteller dieser Getränke werden aber wohl auf eine Kombination von Süßstoffen mit Stevia zurückgreifen.

Diabetiker können Stevia ebenfalls nutzen, da sich der Süßstoff nicht auf den Blutzucker auswirkt und natürlichen Urspungs ist. Allerdings sollten auch hier die Empfohlenen Tagesmenge nicht überschritten werden. Richtig dosiert ergibt sich kein geschmacklicher Unterschied zum normalen Haushaltszucker, aber spart dabei Kalorien. Zum backen eignet er sich allerdings nur bedingt, da er kaum Volumen mit sich bringt. Er ist verfügbar in flüssiger Form, aber auch als Pulver oder Tablette erhältlich.

Bisher war Stevia in Deutschland nur als Badezusatz oder Mundwasser verfügbar, wurde aber so schon von Nutzern angewendet. Solche Tricks werden in Zukunft nicht mehr nötig sein, da nun die Zulassung da ist.