Skip to main content

Allgemein

Interview mit Finn Köster von mein-diabetes-blog.com

Erstellt in

Ab und an muss man auch über den Tellerrand schauen. Andere Leute nennen es "perspektivischen Wechsel." Wir nennen es eine Interview-Reihe mit und über Blogger und Webmaster, die seit Jahren über Diabetes mellitus schreiben. Den Anfang mach Finn Köster von http://www.mein-diabetes-blog.com.

Interview mit Prof. Dr. med. Bernd Schultes

Erstellt in

Wir freuen uns sehr, dass wir Prof. Dr. med. Bernd Schultes für ein Interview über die Erforschung der Wahrnehmung von Unterzuckerungen gewinnen konnten.

Verhindert die Praxisgebühr medizinisch notwendige Behandlungen?

Die Praxisgebühr wurde im Jahr 2004 eingeführt. Seitdem müssen gesetzlich versicherte grundsätzlich 10,00 EUR pro Besuch bei einem Arzt, Zahnarzt oder Psychotherapeuten bezahlen. Ziel dieser Gebühr war, die Zahl von Arztbesuchen zu reduzieren. Aus der politischen Rhetorik betrachtet soll die Praxisgebühr, die sozial höchst ungerecht ist, keine notwendige medizinische Hilfe verhindern. So muss man bei einem Notfall, beispielsweise wenn man von einem Rettungswagen abgeholt wird, nicht am Eingang zum Rettungswagen bezahlen, sondern bekommt eine Rechnung zugeschickt, die man dann entsprechend zu liquidieren hat.

Ärztliche Bereitschaft unter 116 117 erreichbar

Erstellt in

Jede Stadt hat ihre eigene ärztliche Bereitschaft. Die ärztliche Bereitschaft ist dazu da, in Fällen, in denen kein "normaler" Arzt verfügbar ist (beispielsweise nachts, an Wochenenden oder an Feiertagen), dringende medizinische Fälle zu bearbeiten. Die ärztliche Bereitschaft ersetzt keinen Notarzt und auch keinen Rettungswagen. Wenn es jedoch kein Notfall ist, die Beschwerden aber nicht bis zum nächsten Werktag warten können, dann seid ihr bei der ärztlichen Bereitschaft richtig.

Verfallsdatum eines Kassenrezeptes

Jeder von uns kennt dieses Rezept, insulinpflichtige Diabetiker benötigen dies in der Regel einmal im Quartal, um wieder an die nötige Menge an Insulin zu bekommen.

Doch was ist wenn man seinen Termin beim Diabetologen schon am Anfang des Quartals bekommt, aber noch etwas Insulin im Vorrat hat und nicht gleich zur Apotheke geht? Ist das Rezept unbegrenzt gültig oder nur ein paar Tage?

Diabetes-Rechtsfragen-Buch - Rezension

Diabetes-Rechtsfragen-BuchDer Kirchheim Verlag bat mich das Diabetes-Rechtsfragen-Buch zu rezensieren. Geschrieben wurde das Buch von Rechtsanwalt Oliver Ebert. Oliver Ebert ist die Koryphäe hinsichtlich Diabetes und Recht, er hält auf vielen Veranstaltungen Vorträge und wirkt unter anderem als Jurist in der Redaktion des Diabetes-Journals mit. Oliver Ebert arbeitet als Rechtsanwalt in Baden-Württemberg.

Mir lag die 1. Auflage aus 2008 vor, damit natürlich nicht ganz aktuell.

Stevia - Süßes für die Süßen aber beachtet die Höchstmengen

Ab Dezember 2011 wird in Deutschland von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) ein neuer Süßstoff zugelassen, E 960. Er unterscheidet sich von Aspartam und Co, denn es handelt sich um einen natürlichen Süßstoff, nämlich „Stevia“. Er enthält keine Kalorien und schmeckt etwa 300mal so süß wie Zucker. 20 Jahre hat es gedauert, bis der Süßstoff nun zugelassen ist.

Internationales Sommercamp 2012 in Kroatien für 16 - 18-jährige

Wie ihr bereits lesen konntet habe ich Anfang Dezember am Young Leaders in Diabetes Programme in Dubai teilgenommen. Einer meiner Anliegen hierbei war insbesondere eine Vernetzung mit anderen Aktiven in Europa. Ich habe zwei sehr engagierte Belgier kennenlernen dürfen, die ein internationales Sommercamp in Kroatien planen. Dieses soll 2012 stattfinden. Als Zielgruppe werden Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren gesucht.

Deutsche Jugendvertretung in der IDF - Young Leaders in Diabetes programme

Heute berichte ich von einem spannenden Projekt das kurz bevorsteht.

Viele kennen vermutlich die IDF, die International Diabetes Federation, das ist DIE Diabetes Organisation auf der internationalen Bühne. Die IDF ist daher anders gegliedert als der DDB oder diabetesDE, so können einzelne Diabetiker weder Mitglied werden, noch werden Gesprächskreise oder Beratungen angeboten. Die IDF ist etwas anderes, sie vertritt die Stimme der Diabetiker in völkerrechtlichen Institutionen, wie der UN (Vereinte Nationen) und auf internationalen Veranstaltungen. In Deutschland ist die IDF eher unbekannt, obwohl auch Deutsche früher dort wichtige Ämter bekleideten. Die IDF ist auch der Organisator des Welt-Diabetes-Tages und hat diesen quasi auch erfunden. Noch bevor dieser von der UN als offizieller Tag, der einer Krankheit gewidmet war, anerkannt wurde, hat die IDF diesen zelebriert.

Die Gesundheitskarte als Ersatz der Krankenkassenkarte

Die neue Gesundheitskarte löst ab sofort (ab Oktober 2011) die Krankenversicherungskarte ab. Eigentlich für 2006 geplant findet die Einführung nun in zwei Schritten statt. Die neue Gesundheitskarte ist sicherer (die Daten sind nun verschlüsselt) und es können mehr Daten gespeichert werden, langfristig beispielsweise eine elektronische Patientenakte oder Rezepte kurzfristig u. U. eine Organspendebereitschaft oder eine Patientenverfügung.

Inhalt abgleichen