Skip to main content
Erstellt in

Dieses Jahr war Himmelfahrt schon am Anfang des Monates Mai und so kamen die Diabetologen, Diätassistenten, die Pharmaindustrie im Bereich Diabetes mellitus und viele andere Interessierte am 04. bis zum 07. Mai 2005 im Internationale Congress Center (ICC) in Berlin zur Jubiläumsjahrestagung (40.) der Deutschen Diabetesgesellschaft zusammen. Die Industrieausstellung war hauptsächlich in drei großen Hallen aufgebaut, während die Vorlesungen und Symposien in einer Reihe von gemütlichen Hörsälen stattfand. Die Industriestände waren fast alle interessant, gleichwohl sich Novo Nordisk, Ascensia (Bayer), LifeScan und Lilly hervorhoben.

Man merkte, dass die Werbebemühungen der einzelnen Stände dieses Jahr stärker medizintechnisch - fachlich orientiert waren und nicht wie in Hannover durch simples Marketing dominiert wurden, da vor allem in der Insulinpumpenentwicklung viele Fortschritte zu verzeichnen sind. Zum einen durch den Standort Berlin und wahrscheinlich auch durch das Jubiläum und natürlich auch aufgrund der Neuheiten war der Ansturm an Besucher deutlich intensiver zu spüren als in Hannover. An einigen Vorträgen konnten wir aufgrund der hohen Zuhörerzahlen nicht mehr teilnehmen, was für mich persönlich ein Novum auf dem DDG war.



Der NovoNordisk Stand (2. Bild)Der NovoNordisk StandDer Novo Nordisk-Stand hatte den ersten Eckplatz. Bemerkenswert fanden wir die Idee mit den Bildern, die teilweise von einem Künstler während der Jahrestagung gefertigt wurden. Die Mitarbeiter waren in persönlichen Gesprächen äußerst kompetent, vor allem was detailliertere Informationen über das neu erschienene Insulin Levemir anging.



Aventis war dieses Jahr Aventis - Standzum ersten Mal mit der Firma Sanofi zusammen auf dem DDG aufgetreten.

Weiterhin hatte das Insulin Lantus fünfjährigen Geburtstag gefeiert, zu dem Sekt ausgeteilt und eine 1,40 Meter hohe Torte angeschnitten wurde. Lustig waren die kleinen Pannen in Verbindung mit diesem Ereignis (Die Torte drohte mehrmals zu kippen, wobei sich eine Ebene auch verselbstständigte...)

Der Roche-Accu-Chek-StandRoche verband dieses Jahr wieder das ehemalige Disetronic - Insulinpumpen - Segment, was nun vollends in die AccuChek - Familie integriert wurde, mit dem Bereich der bisherigen Blutzuckermessgeräte. Neben der ersten "AccuChek-Pumpe" Spirit wurden auch eine Reihe von neuen AccuChek Blutzuckermessgeräten vorgestellt. Weiterhin waren vor allem die Informationen bezüglich der Datenübertragung zwischen Insulinpumpe bzw. Messgerät und dem PC für den Endbenutzer interessant. Am Mittwoch veranstaltete AccuChek ein Symposium zum DMP (Desease Management Programm) für Typ-1-Diabetes, was ebenfalls zu den Highlights des Kongresses gehörte.

Der Bayer-Ascensia Stand Bayer war auch diesmal wieder sehr kreativ. Unter dem Motto: Diabeteskompetenz hat einen Namen: Ihren! konnte man sich schminken und vom Fotografen ablichten lassen, um nachfolgend ein Praxisbild zu erhalten. Im zweiten Teil des Standes konnte man sich reichhaltige Informationen über die Blutzuckermessgeräte von Ascensia einholen, wobei sehr auf Klasse, statt Masse geachtet wurde.




Der LifeScan Stand Der Stand von der Firma Johnson&Johnson LifeScan war von der Länge her mit Abstand ohne Konkurrenz. Die gesamte Seitenlinie der ersten Halle wurde von der Firma genutzt. So konnte man sich zum einen über die Blutzuckermessgeräte, wie auch über die Entwicklung der Softwareprodukte für diese informieren. Das LifeScan OneTouch Ultra Smart wurde beispielsweise mit einer neuen Software vorgestellt.


Der Lilly-Stand Die Präsentation des Präparate-Herstellers Lilly, bekannt durch das Insulin Analoga Humalog, wurde dominiert von dem sehr großen Plasmabildschirm, auf dem verschiedene Werbespots liefen. Neben dem schon auf dem letzten DDG aktuellen Thema der Erektilen Dysfunktion, wurden verschiedene neue Langzeitstudien zu dem Insulin Lispro vorgestellt.


Der Medtronic-StandDer Pumpenhersteller Minimed (Metronic) hatte sich in dem letzten Jahr durch die erfolgreiche Einführung der Paradigm einen Namen in Deutschland gemacht. So war auch der Stand das erste was man sah, wenn man die Halle 2 betrat. Erwähnenswert ist auf jeden Fall die Zusammenarbeit zwischen Minimed und BD in Form des Gerätes Paradigm Link, bei der es darum geht, dass der BolusExpert den aktuellen Blutzuckerwert automatisch per Funk vom Blutzuckermessgerät (von BD) bekommt. Wir werden diese Entwicklung weiter beobachten und sicher darüber berichten.


Der Stada-Stand Der Stada-Stand hatte das Pech in der letzten Ecke, neben dem Stand von Berlin Chemie, postiert worden zu sein. Doch der Durchgang zu dem kostenlosen Internetrondell von Abbott, was in der nächsten Halle neben den Posterausstellungen situiert, erwies sich als kompensierende Komponente. Der Stand selber war deutlich angenehmer als letztes Jahr: Eine gute Kombination zwischen offenen und halb geschlossenen Räumen. Durch die Ungleichförmigkeit wirkte er lebendig. Sprich: Man fühlte sich eingeladen, sich zu setzen. An Neuheiten war beispielsweise das neue Blutzuckermessgerät GlucoStada zu sehen. Dieses bringt mit einem Hartplaste-Etui einen neuen Gedanken in den Blutzuckermessgerätemarkt.


Abbott 2005Bei Abbott konnte man sich hauptsächlich über das neue Blutzuckermessgerät Prescision Xceed erkundigen. Daneben hatte die Firma in dem letzten Jahr die FreeStyle Serie von Ypsomed übernommen, so dass nebenbei für das FreeStyle Mini, als kleinstes Messgerät der Welt geworben wurde. Es bleibt abzuwarten, welche der beiden Linie die Firma fortführen will. Die zu erhaltene Tasse als Werbegeschenk wird sicher in unserem Büro einen angestammten Platz finden.