Skip to main content

Die Deutsche Diabetes Stiftung

Die Deutsche Diabetes-Stiftung gibt es schon seit 1985. Sie ist sozusagen das gemeinsame Kind der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und des Deutschen Diabetiker Bundes, obwohl sie mittlerweile unabhängig agiert. Der Fokus der Themen liegt hauptsächlich außerhalb der Hauptkompetenzen der beiden "Eltern": Neben der Vorsorge initiiert die DDS insbesondere Pilotprojekte zur optimalen Versorgung und fördert "sozial-medizinische Vorhaben".

Projekte:
Wie schon angeklungen ist die Prävention und Vorsorge einer der Hauptschwerpunkte der Arbeit der DDS. Hier ist vor allem die Aufklärungskampagne DIABETES zu nennen. Weitere wichtige Vorhaben und Aktionen ist der DiabetesMARKT, welcher seit 1991 jährlich inmitten einer großen deutschen Stadt stattfindet, der MedienPREIS der DDS, seit 1999 im Zweijahrestakt ausgeschrieben, um Journalisten und Autoren aller Medien zu mehr Arbeit um die Problematik des Diabetes anzuregen, und viele andere.

Gemeinsam mit der Heinz Nixdorf Stiftung hatte die DDS eine bemerkenswerte Studie mit dem Titel "Medizinische und soziale Situation von Diabetikern in Alten- und Pflegeheimen" organisiert, ein Themengebiet, welches bis dato keine große medizinwissenschaftliche Publicity hatte. Als Folge der Studie wurde innerhalb der DDG die AG Diabetes und Geriatrie gegründet.

Durch die hohe Anzahl an Projekten entschied sich die Deutsche Diabetes Stiftung zwei Projekte auszugliedern. Zum einen wurde 1994 die Stiftung "Das zuckerkranke Kind" ins Leben gerufen und zum anderen kam 7 Jahre später die Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" hinzu.

Quelle: 

Zahlen und Fakten ... im Überblick, Eine Zusammenstellung für Freunde und Förderer der DDS, Ausgabe 2005