Skip to main content

Die Geschichte von mmol pro Liter

Erstellt in

Im internationalen Rahmen wurde nach dem 2. Weltkrieg ein einheitliches System von Maßeinheiten entwickelt. Die Grundlage bildeten sechs Basiseinheiten: Meter (Länge), Kilogramm (Gewicht), Sekunde (Zeit), Ampere (Stromstärke), Kelvin (Temperatur) und Candela (Lichtstärke). In wieweit dieses Système International d'Unités (kurz SI) funktioniert sieht man auf der einen Seite an der geringeren Nutzung von Meter in Vergleich zu Meilen oder Fuss und auf der anderen Seite in der Angabe von Celsius, obwohl es Kelvin sein sollte. Das gleiche Schicksal hat auch mmol ereilt, welche 1971 als siebte Einheit hinzukam. So hat sich das SI System trotz WHO Empfehlung in einigen Ländern nur im technischen und wissenschaftlichen Bereich durchgesetzt und konkurriert im Bereich Diabetes in fast jedem Land mit mg/dl. Mmol wurde von dem Turiner Physiker Conte Amadeo Avogadro (1776-1856) eingeführt. In Deutschland kam es durch die Zeit des Kalten Krieges zu der Zweiteilung: Während die ehemalige DDR, genauso wie die Sowjetunion, das SI übernahm, wurde und wird in den alten Bundesländern an der konventionellen Angabe mg/dl festgehalten. Bei Umzügen und Reisen von den alten in die neuen Bundesländer und umgekehrt ist es somit enorm wichtig, dass Sie die Maßeinheiten miterwähnen/-aufschreiben, damit im Notfall keine Verwechslungen passieren (25 mmol/l ist eine hohe Entgleisung mit Ketoazidosegefahr und 25 mg/dl eine schwere Unterzuckerung).

Quelle: 

Inhaltliche teilweise Quelle: AccuChek Dialog 3/2005, S. 22.