?> Aretaios von Kappadozien | Diabetes-Index.de
Skip to main content

Aretaios von Kappadozien

Erstellt in

Aretaios von KappadozienMit dem Leben des berühmten Arztes, welcher von 81 bis 138 n. Chr. lebte, soll unsere Serie der Geschichte des Diabetes beginnen. Seine Ausbildung, wahrscheinlich in Alexandria, wurde geprägt durch alte Schriften, die von den jungen Medizinern dogmatisch übernommen wurden. Aretaios war in dieser Hinsicht eine Ausnahme: Alleinig Hippokrates schien sein Vorbild gewesen zu sein.

Aus seiner Feder kommt die Bezeichnung "Diabetes" für die uns heute bekannte Krankheit. Sehr genau beschreibt er die Symptome des starken Durstes und des hohen Harndrangs, die heute als Hinweise auf Diabetes mellitus gelten. Daher kam er auf den Namen "diabetes", zu Deutsch: "Durchfluss". Bis ins 16. Jahrhundert war der Mediziner vergessen, als Iunius Paulus Cassus aus Padua einige schlecht erhaltene griechische Manuskripte in die Hände fielen, und er diese in Latein übersetzt neu verlegte. Aufgrund dieser Schriften fügte der englische Arzt Thomas Willis (1621-1675) dem griechischen Wort "diabetes" das lateinische "mellitus", dt.: "honigsüß", hinzu.

Quelle: 

Dialog 1/2005, S.22.

Bildquelle: 

Wolfgang U. Eckart, Geschichte der Medizin, Heidelberg 2005, S. 23.