?> Kleiner Bericht über die Cozmo | Diabetes-Index.de
Skip to main content

Kleiner Bericht über die Cozmo

Diesen zweiteiligen Bericht hab ich mit Erlaubnis des Autors dem Forum von http://www.diabetesinfo.de entnommen. Er ist zweigeteilt und beschriebt die Erfahrungen von madie mit der Insulinpumpe Deltec Cozmo.

21. September 2005
Ich bin zwar ein absoluter Pumpen-Newbie, habe aber einen kleinen Bericht über meine ersten Eindrücke mit der Cozmo geschrieben, die ich seit kurzem teste. Andi [Ein anderes Forummitglied - Anm. der Redaktion] hat mich gebeten, ihn mal hier reinzustellen. Also da ist er:

Die Cozmo ist etwas dicker als die anderen Pumpen. Mit dem Freestyle-Clip (gibt es vielleicht zum Jahreswechsel auch in D.) wird sie wohl noch dicker werden. Allerdings ist sie auch etwas schmaler. Die Ledertasche taugt m.E. wegen der Dicke nicht viel, da der Clip hier fest montiert ist und die Tasche noch dicker macht. Man müßte sich mal die Neoprentaschen ansehen. Vielleicht sind die besser. Oder man nimmt für ein paar Euro z.B. die Hama Handytasche Exxter II; paßt prima und verdeckt die Pumpe fast ganz und gar. Der Lueranschluß kommt durch den Antennendurchlaß der Tasche. Zum Bedienen muß man allerdings die Tasche aufklappen (XPress) oder gar die Pumpe ganz rausnehmen (andere Bedienknöpfe). Wird aber nicht so schlimm sein, da die Tasche einen Magnetverschluß hat und, wenn man BZ mit dem Freestyle-Clip macht, bestimmt auch nicht so blutige-hosen-geneigt. Die Farben sind eigentlich (sau-)häßlich. Das Grau geht gerade so. Im Moment habe ich eine lila (atomic-purple) Pumpe - würg! - aber für ne Testpumpe ....

Das Bedienkonzept gefällt mir ganz gut. Auch wenn es nicht die Idealpumpe ist, mit ein paar Tricks kann sie sogar die Tagebuchfunktion des OTUS ersetzen. Die Historie-Aufzeichnung erfaßt jeden Bedienschritt auf der Pumpe. Leider fast zuviel des Guten: bei einer Bolusabgabe über gKH (näheres dazu später) findet man schon fünf Einzeleinträge im Logbuch. Und bei einer Programmierung über den PC und Neuaufspielen des Programms tut die Historie so, als hätte man von Hand jede Einstellung neueingetragen. Die Auswertungsfunktionen der Software kann man m.E. vergessen. Allerdings speichert das Programm die Historie im Access2000-Format (verschlüsselt, Kennwort "deltec"). Bei Gelegenheit werde ich mir mal ein Makro zimmern, welches mir eine Diabass- oder SiDiary-Importdatei draus macht und die wesentlichen Einträge filtert. Dann wäre mit dem Freestyle-Clip sogar eine handelbare Gesamt-Tagebuchlösung möglich. Aber vielleicht hat dies schon längst jemand getan oder möchte zumindest mitmachen (es ist lange her, daß ich was mit MSAccess gemacht habe).

Das Schöne an der Pumpe ist die vollständige Programmierbarkeit über den PC. Das hat sogar meinen Doc begeistert. Und das kann sonst wohl nur die Animas 1250, die es in D. noch nicht gibt und in den USA gerade zurückgerufen wurde. Wann die Spirit so weit ist, steht wohl in den Sternen. Gut sind auch die Korrekturbolusfunktionen, die sowohl von oben nach unten als auch von unten nach oben unter Berücksichtigung der voreingestellten Insulinrestwirkzeit und der zeitbezogenen Korrekturfaktoren arbeiten. Bei einem BZ von z.B. 2,9 mmol/l wird dann trotz Eingabe von BE möglicherweise kein Bous vorgeschlagen. Auf den Vorschlag kann man sich dann wohl auch (immer öfter) verlassen, wenn man die richtigen Faktoren hat .... Gut sind auch die vielfältigen Erinnerungsfunktionen, eben ein kleiner Vielfachwecker.

Leider fehlt der Cozmo die Möglichkeit von zeitbezogenen BE-Faktoren. BEs kennt sie auch nicht, sie rechnet mit gKH. Das kann man aber umgehen, indem man die Schrittweite für gKH auf 3 stellt (= 1/4, 1/2, 3/4, 1, 1 1/4, 1 1/2 .... BE). Dann kann man auch BE´s eingeben, und sich nach einem benutzerdefinierten Faktor, einen Bolusvorschlag ausrechnen lassen. Die benutzerdefinierten Faktoren kann man natürlich auch manuell zu unterschiedlichen Zeiten auswählen. Ich habe mir z.B. folgendes programmiert:

1.Früh 1,5 8 g/E
2.Früh 1,2 10g/E
Mittag 1,1 11g/E
1.Vesp 1,2 10g/E
2.Vesp 1,3 9g/E
Abend 1,4 8,5g/E
Spät 1,3 9g/E
NotBE 0,0 200g/E

Zum Frühstück wähle ich dann 1.Früh mit BE-Faktor 1,5, zum Kaffee z.B. 2.Vesp mit BE-Faktor 1,3 usw. Wenn ich das mache, protokolliert die Cozmo auch die eingegebenen BEs richtig als gKH. Die XPress-Taste habe ich mit 10g/E und Schrittweite 5gKH und den Standardbolus habe ich mit 6g/E und Schrittweite 3gKH belegt (Die Schrittweite des Standardbolus geht leider nur so wie beim übrigen Bolus) belegt, so kann ich immer noch in halben Schritten Einheiten abgeben, obwohl die Cozmo eigentlich nur entweder die Eingabe von gKH oder Insulineinheiten erlaubt. Nur muß dann in der Historie natürlich die gKH-Angabe für die XPress-Taste und den Standardbolus rausgefiltert werden, weil die natürlich nicht stimmt. Achso aus den eingegebenen gKH wird nur ein Bolus-Vorschlag berechnet, den man dann natürlich noch (in echten Insulineinheiten) verändern kann.

Bei den übrigen Funktionen findet man kaum große Unterschiede zu anderen neueren Pumpen. Natürlich viele Kleinigkeiten, wie z.B. die genaue Anzeige des Reservoirstandes (hat aber die Spirit wohl jetzt auch). Dazu gehört auch, daß ich trotz laufendem verlängerten Bolus noch einen zweiten Bolus "dazwischenschieben" kann, die Eigenbenennung der Pumpe, der Benutzerboli und der Basalraten und auch die Selbstgestaltung von Meldungen, z.B. die Anzeige einer Notrufnummer bei Notabschaltung. Die Hintergrundbeleuchtung kann man nur aus dem Bildschirmschoner aufrufen. Man muß sich also vor Eingabe entscheiden, ob man sie braucht, oder (im Dunkeln) wieder aus dem Menü in den Homebildschirm wechseln, ca. 10 Sek. warten und dann aus dem inzwischen eingeschalteten Bildschirmschoner wieder den Homebildschirm mit Hintergrundbeleuchtung aufrufen.. Für Kinder interessant - die Programmsperre und die Menübeschränkungen, die man eingeben kann.
Und wer viel spritzt, wird sich darüber freuen, daß man die Gesamtzeit für die Bolusabgabe eingeben kann (z.B. verteilen sich alle 15 gewählten IE über die Zeit von 5 Minuten). Leider wird dann aber auch die gewählte 1 IE über die voreingestellte Zeit von max. 5 Min verteilt (Also bei niedrigen Dosen langsam essen - ist aber auch gesünder).

So das war´s erst einmal. Ich habe bestimmt viele[s] vergessen. Fragt einfach nach.[Fragen bitte an die Redaktion sie werden dann weitergeleitet - Anmerk. der Redaktion] Am Besten ist natürlich: selbst Probetragen - Deltec freut sich bestimmt über eine Anfrage. Schließlich wollen die ja ihre Pumpe (und das Zubehör) verkaufen.

27. Januar 2006
Inzwischen bin ich nicht mehr ein solch absoluter Pumpennewbie - seit einem Monat habe ich das O.K. von der KK und habe auch schon meine Endpumpe. Ich bin bei der Cozmo geblieben, obwohl ich zwischendurch auch die Spirit und die Minimed Probe getragen habe.

Zuerst: nach meiner Ansicht gibt es keine "perfekte" Pumpe, alle haben ihre Schwächen und Macken. Meine erste Testcozmo hatte mich z.B. gleich zwei Wochen nach Testbeginn verlassen, obwohl es sich um ein Neugerät gehandelt hat (in unregelmäßigen Abständen !Systemfehler, Kontinuierlicher Alarm, nach Herausnehmen und Wiedereinlegen der Batterie startete die Pumpe jeweils neu, als wär nichts gewesen, außerdem zeigte sie trotz voller Batterie regelmäßig !Batterie leer an.). Nach dem Austausch binnen 24h habe ich eine neue (aber gebrauchte) zum Weitertesten erhalten. Die Technik hat mir Wochen später einen "noch nie dagewesenen" Prozessorfehler für die erste Pumpe als Ursache für den Ausfall genannt. Aber auch mit der Spirit hatte ich zweimal einen "Mechanikfehler", der nur mit Batterie-und-Reservoir-raus-und-wieder-rein behoben werden konnte.

Wobei wir bei den (natürlich subjektiv gefärbten) Unterschieden (ich nenne nur einige Beispiele) wären: Vorteile der Spirit: klareres und besser lesbares Display, Nachteile: m.E. umständliche Menüführung (man muß gesamtes Menü durchlaufen, um zu einzelnem Menüpunkt zu gelangen), wesentlich kleineres Display, weniger Klartext im Menü, das Reservoireinlegen ist im Verhältnis zur Cozmo total umständlich, keine Programmierung und Protokollauslesen über Computer, insges. rudimentäre Protokollfunktionen, kein BE-Faktoren-Rechner, nur 1 Erinnerungswecker, nur 1 temporäre Basalrate. Die Unterschiede zur Minimed kann ich nicht so detailiert benennen, weil ich meine Aufzeichnungen darüber irgendwie vermölt habe. Gefallen hat mir hier aber der BE-Faktoren-Rechner. Ausschlaggebend für die Entscheidung gegen die Minimed war neben der Größe (die "kleine" Minimed ist etwa so groß wie die Cozmo, die "große" Minimed ist deutlich größer) die mangelnde Programmierbarkeit und Auslesbarkeit über den PC.

Die Protokollfunktionen der Cozmo nutze ich nach wie vor. Ein schriftliches Tagebuch führe ich nicht. Ich beschränke mich darauf, regelmäßig das Protokoll der Pumpe und meines BZ-Geräts in Diabass oder Sidiary einzulesen und sogar mein Doc ist damit zufrieden (wahrscheinlich bekommt er sonst kaum so vollständige und ordentlich "geschriebene" Tagebücher). [...]. Ich glaube, daß Alf [Mitglied des DiabetesInfo.de - Forum und Entwickler von SiDiary] gut davor ist, eine eigene Lösung für einen Cozmo-Import in SiDiary fertigzustellen (oh, habe ich etwa zuviel veraten? ;)

Obwohl ich als BZ-Gerät noch immer das OTUS benutze, erfasse ich hiermit eigentlich nur die BZ-Daten. Nur manchmal notiere ich außergewähnliche Dinge mit dem OTUS. Die Pumpe erfaßt mit den beschriebenen Einstellungen und konsequenter Anwendung sämtliche BE-Einwürfe, auch NotBE, alle Korrektur- und Essensboli, Pumpenereignisse (Katheterwechsel usw.), sportl. Aktivitäten und auch Erkrankungen ;-) (über die temporären Raten). Wenn die Pumpe noch zeitbezogene BE-Faktoren für die X-Press Tase anbieten würde, könnte man die Protokollfunktionen auch darüber benutzen und bräuchte im Regelfall nicht mehr hinsehen (Ansonsten kann man ja immer noch über das Menü - je nach Befinden - einen anderen BE-Faktor wählen.)

Autor: 
madie (User bei diabetesinfo.de)
Quelle: 

Vielen Dank für die Erlaubnis der Veröffentlichung.