Skip to main content

Erfahrungsbericht: Rotosoft Katheter

Einleitung

Hohe Werte wegen abknicken des Katheters, ziehen des Schlauches beim Sport oder starker Bewegung, beim Setzen des Katheters muss man überlegen, wie man ihn ausrichtet. Welcher Pumpenträger kennt diese Probleme, zu mindestens ansatzweise, nicht? Der neue Teflon-Katheter, Rotosoft, aus dem Hause Ypsomed verspricht die Lösung der Probleme zu sein.

Besonderheiten

Das Besondere, welches diesen Katheter von anderen unterscheidet, ist der Anschluss, welcher sich um 360° drehen lässt. Außerdem ist das Pflaster wärme-aktivierbar. Der Hersteller verspricht einen sanften Teflonkatheter, der zu den dünnsten Teflonkanülen auf dem Markt gehören soll und sich durch eine leichte Einführbarkeit der Teflonkarnüle hervorhebt. Außerdem ist das Pflaster hautfarben und soll somit unauffälliger sein. Der Rotosoft
ist durch den Luer-Look-Anschluss mit allen Insulinpumpen kompatibel. Erhältlich ist der Rotosoft zum einen als komplettes Infusionsset(Kanüle und Schlauch) und zum andern nur als Kanüle. Die Kanülen sind in 6mm oder
9mm erhältlich. Bei der Schlauchlänge kann man zwischen 60cm und 75cm wählen.

Anwendung

Beim Setzen des Rotosoft ist eigentlich nichts Besonderes zu erwähnen, lediglich, dass es nicht die Möglichkeit einer Setzhilfe gibt. Ansonsten ist das Setzen wie bei jedem anderen Katheter auch.

Beim Ankoppeln des Schlauches muss nicht auf die Ausrichtung geachtet werden. Der Schlauch wird durch Drücken auf den Deckel mit dem Katheter verbunden.

Positives

Besonders hervorzuheben ist natürlich die 360° Drehung. Ich fand das sehr angenehm. Außerdem ist es ein gutes Spielzeug, obwohl man daran natürlich nicht herumspielen sollte, für die „spiel Kinder“ unter uns :p . Ich denke beim
Sport ist es besonders praktisch.

Bei der Farbe des Pflasters wurde zwar nicht wirklich, wie angegeben, Hautfarbe verwendet aber es ist meiner Meinung nach schon unauffällig.

Die Verpackung des Infusionssets ist aus hartem Plastik. Das ist für den Transport in Rucksäcken oder Handtaschen sehr praktisch.

Das Setzen war auch ziemlich problemlos und schmerzarm. Ich denke, dass auch ältere Menschen damit keine großen Probleme haben werden.

Auch meine anfängliche Befürchtung, durch die fehlende Setzhilfe ein „Aufrollen“ der Teflonkanüle beim Setzen, wurde nicht bestätigt. Auch bei langsamem Einführen in die Haut gab es keine Probleme.

Negatives

Ich hatte ziemliche Probleme mit dem Halten des Pflasters. Von dem versprochenen wärme-aktivierbarem Pflaster, welches besonders gut kleben bleiben soll, habe ich nicht viel gemerkt. Keins der 3 Probe-Pflaster hielt bei
mir 3 Tage. Das erste machte schon nach wenigen Stunden beim starken Schwitzen bedingt durch Sport, schlapp. Aus diesem Grund kann ich leider auch nichts über eventuelle Kleberückstände sagen.

Fazit

Ich finde, der Rotosoft ist ein sehr schöner und praktischer Katheter, der sich auch angenehm tragen lässt. Kindern und Menschen, die viel Sport machen, würde ich den Rotosoft besonders empfehlen. Doch leider ist er bei mir wegen dem nicht ganz so optimalen Pflaster durchgefallen.

Alles in allem würde ich dem Rotosoft ein ausreichend geben, auch wenn es genau genommen nur einen negativen punkt und viele positive Punkte gibt, denn wenn das Pflaster nicht hält, nützen einem auch die vielen Pluspunkte nicht viel.

Autor: 
Kratzbürste (Autor ist der Redaktion namentlich bekannt)